Direkt zum Inhalt springen

"anSehen - Bilder aus Kairo"

vom 04. März 2013

Die Fotografin Anne Orthen besuchte die Menschen im Müllgebiet am Rande von Ezbeth el Nakl und stellt ihre Fotos in Neuwied aus

Waren gemeinsam in Kairo: Anne Orthen und Therese Schneider (links), die Oberin des Marienhaus Klinikums und Vorsitzende des Müllkinder-Vereins. Foto: Heribert Frieling

Neuwied. Bisher war sie noch nie in Kairo gewesen, Anfang November begleitete sie die Mitglieder des Vereins Die Müllkinder von Kairo e.V. auf ihrer Reise in die ägyptische Hauptstadt und in das Müllgebiet von Ezbet el Nakl: die Fotografin Anne Orthen. Mit ihrer Kamera hat sie die Kinder im Salam Center, das von dem Neuwieder Verein unterstützt wird, beobachtet; hat Straßenszenen im Müllgebiet ebenso festgehalten wie das pulsierende Leben von Kairo bei Nacht. Herausgekommen sind Portraits von fröhlicher Heiterkeit, aber auch voller Nachdenklichkeit und Ernsthaftigkeit. Vor allem aber Aufnahmen, die die angeborene Neugier der Fotografin für und ihren Respekt vor den Menschen, die sie im Bild festhält, dokumentieren. Ansehen! möchte man allen zurufen, die gute Fotografien schätzen und denen an Ägypten, Kairo und den Menschen, die vom und im Müll leben, etwas liegt. "anSehen - Bilder aus Kairo", so lautet auch der Titel der Ausstellung mit ausgewählten Bildern von Anne Orthen, deren Arbeiten seit Mitte März im Marienhaus Klinikum St. Elisabeth in Neuwied zu sehen sind.

Zurück