• Mahaba School

  • Augen-OP

  • Müllgebiet

  • neugeborenenklinik

Unser Verein

Unser Verein Die Müllkinder von Kairo e.V. ist aus einem Projekt, das Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im damaligen St. Elisabeth-Krankenhaus in Neuwied ins Leben gerufen hatten, entstanden und wurde am 8. Juni 2001 gegründet. Wir unterstützen die Arbeit der Sisters of St. Mary finanziell und ideell. Damit wollen wir die Lebenssituation der Menschen und insbesondere der Kinder verbessern helfen, die vom und im Müll leben.

Medizinische Hilfe

Die Ordensgemeinschaft betreibt am Rande des Müllgebietes von Ezbet el Nakl das Salam Center. Mit unserer Hilfe ist dort ein kleines Krankenhaus gebaut und ausgestattet worden – vom Ultraschallgerät über Klinikbetten bis zum Augen-OP.

Die alten Ambulanzgebäude im Salam Center sind abgerissen worden und werden neu aufgebaut. Dafür haben wir einen Großteil unserer 2016 gesammelten Spendengelder zur Verfügung gestellt. Die Ambulanz direkt im Müllgebiet – auch sie ist durch Spenden unseres Vereins möglich geworden. Und das Mutter-Kind-Heim (2015 eröffnet) gäbe es ohne unsere finanzielle Unterstützung auch nicht.

Im Salam Center gibt es neben dem Krankenhaus einen Kindergarten, Betreuungsmöglichkeiten für körperlich und geistig behinderte Kinder und Jugendliche und ein kleines Altenheim. Mit gezielter Sozialarbeit unterstützt und fördert die Ordensgemeinschaft weiterhin die Familien und insbesondere die Frauen von Ezbet el Nakl.

Investition in Bildung

Seit 1989 betreibt die Ordensgemeinschaft im Müllgebiet von Ezbet el Nakl auch eine Schule. Für 700 Schülerinnen und Schüler geplant, besuchen heute knapp 3.000 Kinder und Jugendliche – Mädchen und Jungen, koptische Christen, aber auch Moslems – diese renommierte Schule. Die Schule platzt aus allen Nähten, es muss dringend eine neue gebaut werden. Denn Bildung ist für diese Kinder und Jugendlichen die einzige Möglichkeit, dem Müll zu entkommen und neue Perspektiven für ihr Leben zu gewinnen. Bildung eröffnet ihnen diese Perspektiven.

Deshalb unterstützen wir auch die Pläne der Sisters of St. Mary, am Stadtrand von Kairo eine zweite Schule zu errichten.

Unser neuestes Projekt

Schwerpunkt unserer Förderung soll in den kommenden Jahren die Ausbildung des Personals in der Krankenpflege sein. Vielleicht gelingt das in Kooperation mit dem Evangelischen Krankenhaus Al-Germaniyya in Assuan in Nordägypten, das 1913 gegründet wurde und von der Evangeliumsgemeinschaft Mittlerer Osten (EMO) getragen wird. Dieses Krankenhaus gehört zu den renommiertesten Kliniken des Landes.

Von einer Professionalisierung der Pflege profitieren Patienten und Pflegende gleichermaßen.

Ideelle Unterstützung

Waren die koptischen Christen immer schon eine bedrängte Minderheit, so hat sich ihre Situation seit dem sogenannten Arabischen Frühling nicht verbessert. Anschläge auf christliche Kirchen (wie im Dezember 2016 auf die St. Peter und Paul Kirche in Kairo) oder die brutale Ermordung von Christen auf dem Sinai durch IS-Terroristen (so geschehen Anfang 2017) zeigen, wie schwer das Leben für die christliche Minderheit in Ägypten ist. – Unsere regelmäßigen Besuche und unsere finanzielle Unterstützung sind deshalb auch Zeichen der Verbundenheit und Solidarität mit den bedrängten Christen.

Weiter Informationen erhalten Sie auch in unserem Flyer.